Dienstag, 5. August 2014

Eine kleine Tschu-tschu-Bahn für einen "alten" Buben

Hallöchen meine Lieben!

Wie ihr ja wisst, ist unsere Wohnung wegen einem Wasserschaden derzeit unbewohnbar. Heute gab es erstmals positive Nachrichten. Der Großteil der Entfeuchter wurde abgebaut. Jetzt läuft nur mehr in einem Zimmer ein Entfeuchter. Nächste Woche könnte es da auch vorbei sein.
Damit uns aber nicht vielleicht langweilig wird hat uns am Sonntag im Garten ein heftiges Gewitter heimgesucht und bei uns stand das Wasser im Keller. Manchmal habe ich wirklich ein Gespür für solche Sachen.
Normalerweise sitze ich ja am Abend alleine vor dem Fernseher und lese fern, weil meine bessere Hälfte sich in seinen Hobbyraum im Keller  verzieht. Diesmal war das Gewitter so heftig, dass der Fernseher ausfiel und ich auf Besuch in den Keller ging. (Das mache ich normalerweise nie). Die letzte Stufe  - und ich stand auch schon im Wasser... die Türe aufgerissen zu seinem Separee.... sag merkst du nicht, das da das Wasser steht?... Hat er wirklich nicht gemerkt, denn in seinem Zimmer war alles trocken. Schlimm, das Wasser wurde durch den Kanal im Waschraum hochgedrückt, schaute aus, als wie wenn eine Quelle sprudeln würde..... Da hab ich ihn mal auf Trab gebracht. Pumpe raus und in der Garage in den Sickerschacht gestellt und raus mit dem Schlauch in´s Freie. Da der Schlauch nicht so lange war, musste ich mir eine Befestigung suchen, damit es doch ein wenig weg vom Haus in die Wiese rinnt. Das war vielleicht ein Einsatz! Werkstätte, Waschraum, Heizungsraum, Vorraum standen  unter Wasser, in der Garage sogar knöcheltief. Nach dem ersten starken Regenguss, hörte es auf, aus dem Waschraum rauszusprudeln und da war auch das Wasser dann bald weg. In den anderen Räumen mussten wir kehren, damit alles in die Garage rinnt und von dort weggepumpt werden konnte. Der Rest musste aufgewischt werden. Ehrlich, so aufregend hatte ich mir den Besuch bei meinem Lebensgefährten nicht vorgestellt! Ich war ja pitschnass und es hört sich blöd an, aber auf die warme Dusche nach getaner Arbeit habe ich mich sehr gefreut. Am nächsten Tag, haben wir erst gesehen, wie hoch das Wasser vor der Garagentür gestanden ist, die Spuren waren in einer Höhe von gut 30 cm zu sehen...... Durch das rasche reagieren, konnte das Wasser doch sehr schnell aus dem Haus rausgebracht werden und so sind keine größeren Schäden entstanden..... Von Wasser hab ich vorerst einmal genug....

Aber nun zu den netteren Dingen des Lebens....

Heut habe ich für euch eine kleine Eisenbahn, die ich für ein großes (sagen wir lieber altes) Kind zum Geburtstag gebaut habe. Ausgestanzt war´s ja schnell, aber dann hat mich halt doch der Hafer gestochen. Es reichte nicht, einfach zwischen die Stanzteile kleine Schächtelchen zu setzen, nein ich musste die 2. Seite auch noch prägen und dann natürlich noch alles zweifärbig gestalten.... So, da standen sie nun, die Wägelchen, hmm einfach so auf den Tisch oder den Kuchenteller stellen? Ich hab die Wägelchen schon so lose gesehen, aber das war nicht meins. Also hat "Frau" sie zusammengehängt, verbunden mit einem Ringerl. (Frau hat ja so etwas von der Kettenbastelei zu Hause). War ja jetzt ganz ok, aber herumheben war jetzt blöd,  also musste noch ein kleines Podest her und darauf wurden die Waggons mit Klebepunkten befestigt, die vorher noch halbiert wurden. War auch nur eine halbe Sache und so habe ich noch einen Boden gebaut und darauf ein Klarsichtdeckelchen gebastelt. Folie hat "Frau" ja noch zu Hause... Fensterfolie - leider selbstklebend - ungeeignet. Dann habe ich noch Mobilefolie gefunden - etwas bockig das Ding - aber es hat funktioniert. Auch hier wurde zwischen Deckel und Boden ein zerteilter Klebepunkt gesetzt, damit das Ganze stabil wurde. Der Rest war Kinderkram. Verschlossen wurde mit einer Gummikordel (ich finde die so klasse) und darauf kam ein kleiner Gruß. Ohne Schnick-schnack (ist ja für einen Oldie).



Ja, meine Lieben, das war´s dann auch schon wieder!

Danke für´s Vorbeischauen und kommentieren, ich freu mich sehr über alle Reaktionen......

Angela

Stanze: Marianne Design, Spellbinder, SU
Stempel: Class Act Inc., SU

Kommentare:

  1. Also zu aller Erst mal mein Mitgefühl zur Überschwemmung und den "Aufräumungsarbeiten". Bei uns hat es ja vorige Woche auch mal so geschüttet, dass es das Wasser bei der Eingangstüre reingedrückt hat, und auch im Keller - allerdings nur in der Waschküche - stand das Wasser.

    Und nun zu deinem Werk: Ich musste ja innerlich schmunzeln, weil ich mich in der Entstehungsgeschichte gleich widergefunden habe. Aus einer Idee, die normalerweise in wenigen Minuten umgesetzt scheint, entwickelt sich - aufgrund des "Perfektionswahns" eine stundenlange Bastelei. Aber normal ausstanzen und verschenken kann ja jeder, es muss doch was Besonderes sein. Und dein Werk ist wirklich besonders geworden. Mit viel Liebe zum Detail, und einer wunderschönen Verpackung rundherum. Ich nehme mal an, der "Oldie" hat sich riesig darüber gefreut.

    Liebe Grüße - und trockene Füße ;-))
    Elvira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, liebe Elvira, bei uns geht es derzeit ganz schön zu. Gott sei Dank hat es bei uns nur klares Wasser in den Keller gespült. Mit positiv denken kann man sagen - so gründlich wurde noch nie aufgewischt..........
      Dafür wartet dann in der Wohnung noch jede Menge Arbeit auf uns.....

      Liebe Grüße
      Angela

      Löschen