Montag, 6. Oktober 2014

Ernteerfolg - Kürbisse für Haloween....

Hallo meine Lieben!

Zuerst möchte  ich  Delphine als neue Leserin auf meinem Blog begrüßen. Ich freue mich, das  du mich entdeckt hast und freue mich, wenn du mich hin und wieder hier besuchst.

So meine Lieben, nun will ich euch nicht länger auf die Folter spannen. Wir haben heuer im Garten einige nicht so schöne oder sagen wir wie es ist, nackige Stellen mit Kürbissamen beglückt und waren gespannt, ob sich da was tut - und es tat sich was.... Die Pflanzen breiteten sich aus und wuchsen und wuchsen, hatten viele wunderschöne Blüten und es siedelten sich da auch viele Schnecken an (wo zum Kuckuck kommen die alle her?), denen die Blüten sehr gut schmeckten. Allerdings nicht lange, denn  ich habe sie  recht fleißig eingesammelt. Danach mussten wir die Pflänzchen am Wachsen an Nachbars Zaun hindern, die sind da immer so pingelig...aber trotzdem sehr nette Nachbarn. Irgendwann haben wir dann doch noch Früchte entdeckt (zu einem Zeitpunkt, wo ich eher gedacht habe, dass sich jetzt eigentlich nichts mehr tun würde). Um meine Zweifel zu beseitigen, wuchsen sie dann doch ganz schön dahin und als dann das Kürbislaub zu welken begann, hatten wir einige sehr nette Exemplare...
Schauen doch toll aus, oder? Halloween kann kommen......
Ja, dann gab es auch noch eine kleine Überraschung: Am rückwärtigen Zaun des Gartens, zu einem Nachbarn, der leider seinen einst so wunderschönen Garten nun total verkommen lässt und still und heimlich hinter unseren Sommerblumen, da hat sich doch tatsächlich noch ein Kürbis am Zaun hochgehantelt. Leider konnte sich der arme Kerl nicht entscheiden auf welcher Seite des Zauns er eigentlich wachsen will und so hat er sich total verheddert. Jetzt muss er am Zaun hängen bleiben und darf nicht an meiner Stufenparade teilnehmen.
Armer Kerl.....




















Nachdem wir ja alles Kürbislaub entfernt haben, machten wir hinter dem Gewächshäuschen noch eine Entdeckung. Still und heimlich hat sich hier noch ein Pflänzchen gebildet, das zum jetzigen Zeitpunkt noch grün ist und Blüten bildet und auch noch zwei Früchte hat. Der Große wird ja noch was, aber ob es der Mini auch schafft? Wir werden es sehen, momentan ist das Laub ja noch grün und er hat auch noch Blüten......
Da wir im Augenblick ja doch noch einige Sonnenstunden haben, summt es im Garten auch noch ganz schön.......

und unser Feigenstrauch hat sich heuer auf "Wachstum" eingestellt. Es gab Früchtchen im Juni, die allerdings nicht so gut sind wie die Herbstfrüchte, aber dafür wird es keine Herbsternte geben, denn im verregneten und relativ kühlen August warf der Feigenstrauch viele seiner Früchte ab und konzentrierte sich auf´s Wachsen. Hinter dem Feigenstrauch an der Regenrinne, da habe ich eine Regentonne stehen, eine Säule mit 185 cm. Ja, die sieht man jetzt nicht mehr, die Feige hat ihn sich einverleibt. Jetzt muss ich durch den Dschungel, wenn ich Wasser für den Vorgarten brauche....
Das ist doch ein Prachtexemplar, findet ihr nicht auch? Jetzt bin ich dann nur gespannt, wie der Winter wird und wie dieser Strauch in nächsten Jahr dann aussieht.....

Mit diesem Gartenreport verabschiede ich mich für heute und wünsche euch noch eine schöne Woche.
Angela


Kommentare:

  1. Man muss sich auch mal überraschen lassen!! Total witzig das Kerlchen im Zaun.
    Sehr schöne Fotos!!
    LG GUndi

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Gundi!
    Der Kürbis wollt wohl seinen eigenen Weg gehen und ist dabei an seine Grenzen gestoßen!
    Wir finden ihn ja auch Klasse!
    LG Angela

    AntwortenLöschen
  3. hahahahaha - der ist mir sehr sympatisch, der kleine Kerl! Und schön, dass Du ihn bei seinen Mühen beachtet hast ....
    LG von Annelotte

    AntwortenLöschen